Hier geht es um Tratsch & Klatsch über Blogger & Instagram-Sternchen


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Familienblogger

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4 ... 21 ... 40  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 3 von 40]

51 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 10:50 am

mrssunshine123


Für mich sind all diese Trash Promis eh keine Vorbilder. Nix erreicht, nur bisschen Fame und ein paar dumme Menschen, die einen anhimmeln. Ich hoffe meine Kinder nehmen sich solche Leute niemals als Vorbilder, sondern richtige power Frauen!

52 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 11:41 am

Dagi123


wenn ein Kind die aufrechte Position nicht kennt, dann ist es auch länger mit dem liegen zufrieden. Und auch die Liegende positiv. Ist nicht so flach wie die Babywanne. Ich wette jetzt schon dass das Baby von Sarah Nowak nie krabbeln wird. Und dann heißt es „unsere mia wollte direkt laufen und nie krabbeln! Und dieses „das Baby wollte mehr sehen“ zählt für mich auch nicht aus Grund. Man soll Babys auch nicht vorwarts in einer tragehilfe tragen. Viel zu viele Reize. Wer trägt sein Baby vorwärts? Sarah Nowak!

53 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 12:33 pm

lirumlarumlöffel

avatar
Und die Hummels! Der kleine Entdecker Ludwig möchte die Welt sehen.

54 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 12:50 pm

LiLe2122

avatar
Und dabei ist es doch heute so einfach sich schnell und auch gut zu informieren.
Ja es mag manchen früher nicht geschadet haben, das ist immer der Spruch. Aber heute weiß man eben, dass Gehfrei, frühes Vorwärtssitzen und Tragen nach vorne nicht förderlich oder auch gefährlich sind.
Früher ist man auch ohne Gurt Auto gefahren... Das hat immer was von "Mein Opa hat geraucht und wurde hundert, also ist es ja nicht schlimm."

55 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 1:13 pm

Bonlay

avatar
Bei der Hummels und der Novak flipp ich fast aus! Mir ist es prinzipiell ja wurscht, was die mit ihren Kindern veranstalten (so hart das klingt)- aber diesen ganzen Müll dann auch noch ins Netz zu stellen mit dem Wissen dass ihnen da zig unerfahrene Mamis nacheifern- das geht nicht! Und so beratungsresistent zu sein- Cathy hat wirklich wissenschaftlich fundierte und toll geschriebene Argumente gegen das Vorwärts tragen unter ihrem Bild bekommen- null Interesse und sie macht es extra anders weiter. Und dieses blöde Argument, dass die Kids halt neugierig sind und schon so weit ubd deshalb viel sehen wollen- Bullshit! Sie sind einfach unfähig ihre Kinder anders zu beruhigen als ihnen unnötige Reize vor die Nase zu setzen! 
Und bei der Novak bin ich sowieso raus- Vanille Brei zum Beikoststart mit 3 Monaten und nach vorne gerichtet Autofahren in diesem Alter ist schlicht und ergreifend dumm.

56 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 1:36 pm

LiLe2122

avatar
Wiegt das Kind überhaupt schon neun Kilo?


Ich finde es furchtbar, dass direkt diese "Mimimi alles Helikoptermuttis" Kiste aufgemacht wird, nur weil man nicht in der Lage ist sich falsches Handeln einzugestehen. Da ist es auch egal, dass dies auf Kosten des eigenen Kindes geht.

57 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 2:52 pm

ichmagkatzen

avatar
Lotti85 schrieb:Man kann jetzt schon erahnen, was aus diesem Kind wird und welches Verhalten es später in deiner Umgebung haben wird. Wie traurig. Was für ein egoistisches Denken, das fängt beim rauchen an und endet in ihrer Erziehung. Die langfristigen Schäden durch Rauchen kann sie gar nicht einschätzen.

Ich muss aber auch mal sagen, dass ich es durchaus verstehen kann, wenn man sagt, dass man sein Leben behalten möchte, trotz Kind. So gut es eben geht.
Auch ich finde, dass viel zu viele Frauen nach einer Geburt alles aufgeben und nur noch für das Kind leben.
Natürlich liebt man sein Kind ( das setze ich jetzt mal voraus ) und alles ändert sich. Man merkt schon früh genug, in wie weit man Abstriche machen muss was die vorige Freiheit angeht. Und wenn man eben zu 24 Std tgl. das Kind bemuttern möchte, ist das ja okay für die Mütter. Aber wenn man sagt, dass man keine typische Mutti sein will, macht das auch niemanden gleich zu einem schlechten Elternteil.

Das annafoxdevilswild dann zu locker an die Sache rangeht, steht natürlich auf einem anderen Blatt.
Eine wirsindsüss ist mir jedoch auch zu krass ( ich erinnere mich an totale Selbstaufgabe und einen halben Zusammenbruch, als Matilda krank war ).

58 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 4:15 pm

DatJesus

avatar
Man bin ich bei dem Bild erschrocken... Laughing

59 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 6:57 pm

wasdazusagen


oh man............

60 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 7:36 pm

LiLe2122

avatar
ichmagkatzen schrieb:
Lotti85 schrieb:Man kann jetzt schon erahnen, was aus diesem Kind wird und welches Verhalten es später in deiner Umgebung haben wird. Wie traurig. Was für ein egoistisches Denken, das fängt beim rauchen an und endet in ihrer Erziehung. Die langfristigen Schäden durch Rauchen kann sie gar nicht einschätzen.

Ich muss aber auch mal sagen, dass ich es durchaus verstehen kann, wenn man sagt, dass man sein Leben behalten möchte, trotz Kind. So gut es eben geht.
Auch ich finde, dass viel zu viele Frauen nach einer Geburt alles aufgeben und nur noch für das Kind leben.
Natürlich liebt man sein Kind ( das setze ich jetzt mal voraus ) und alles ändert sich. Man merkt schon früh genug, in wie weit man Abstriche machen muss was die vorige Freiheit angeht. Und wenn man eben zu 24 Std tgl. das Kind bemuttern möchte, ist das ja okay für die Mütter. Aber wenn man sagt, dass man keine typische Mutti sein will, macht das auch niemanden gleich zu einem schlechten Elternteil.

Das annafoxdevilswild dann zu locker an die Sache rangeht, steht natürlich auf einem anderen Blatt.
Eine wirsindsüss ist mir jedoch auch zu krass ( ich erinnere mich an totale Selbstaufgabe und einen halben Zusammenbruch, als Matilda krank war ).
Aber das schon in der Schwangerschaft (zu dem Zeitpunkt weiß man null wie es wird) oder mit einem ganz ganz jungen Säugling durchzuziehen ist einfach unnötig. Die Würmer sind so eine kurze Zeit so minnig. Da kann es sich zumindest in den ersten Wochen doch einfach mal nur um den Säugling drehen. Denn er ist hilflos und abhängig.
Ich hab mit meinen Kindern (5 und 2) mittlerweile wieder so viele Freiheiten. Das kommt doch alles wieder. Wieso bei einem so kleinen Zwerg das immer schon so betonen müssen?

61 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 7:59 pm

Scaramouche


So ziemlich das Selbe wollte ich auch gerade schreiben. Alle Freiheiten kommen irgendwann wieder! Sich eine kurze Zeit einzuschränken und eben mal hinten anzustellen finde ich als Mama völlig normal und nicht übertrieben.
Ich meine das Kind war gewünscht und ist gerade mal 4 Wpchen alt. Irgendwo fängt Verantwortung ja auch an.
Keine Mama muss sich aufopfern (wenn sie das nicht möchte), man bleibt ein eigener Mensch und hat wichtige Bedürfnisse, aber ob das Kippen und Alk 4 Wochen nach Geburt sind, sei mal dahin gestellt.

62 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 8:03 pm

imsebimsespinne

avatar
Das finde ich auch. Niemand muss sich „aufopfern“, aber Kippen und Alk als erste Priorität VOR den wenige Wochen alten Säugling zu stellen ist mMN einfach unterirdisch. Und dass sie das dann auch noch stolz in der Öffentlichkeit breit tritt,finde ich sowas von beschämend.

63 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 8:21 pm

PizzaPrinz

avatar
Mamalaviva sieht aus als würde sie am Set eines billigen Pornos stehen in dem Aufzug. Ja, ich weiß sie wird jetzt meine IP rausfinden & mich verklagen.. Laughing
Das Bild ist einfach unterirdisch meiner Meinung nach, also keine Beleidigung.

64 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 8:26 pm

ichmagkatzen

avatar
Ich selbst würde es auch nicht so plakativ betreiben und raushängen lassen.
Und es wirkt an so einigen Stellen wirklich lieblos. Genauso Kippen und Alk. Keine Frage.
Dennoch finde ich (!!) nicht, dass ich mich die ersten Monate total aufopfern muss, wenn es nicht Not tut. Das ist natürlich immer die Frage. Und darum geht es mir. Wenn es mein Bedürfnis ist 24 Std des Tages mit meinem Kind zu kuscheln, ok. Und natürlich haben die Lütten ganz viele Bedürfnissse, dennoch finde ich es auch wichtig, dass man die Kinder auch ein paar Stunden beim Vater oder den Großeltern lassen kann. Das wird heutzutage ja schon verurteilt, wenn man auch in der Woche ein paar Stunden für sich hat.
Aber gerade was Kinder angeht, scheiden sich die Geister.

65 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 8:48 pm

LiLe2122

avatar
ichmagkatzen schrieb:Ich selbst würde es auch nicht so plakativ betreiben und raushängen lassen.
Und es wirkt an so einigen Stellen wirklich lieblos. Genauso Kippen und Alk. Keine Frage.
Dennoch finde ich (!!) nicht, dass ich mich die ersten Monate total aufopfern muss, wenn es nicht Not tut. Das ist natürlich immer die Frage. Und darum geht es mir. Wenn es mein Bedürfnis ist 24 Std des Tages mit meinem Kind zu kuscheln, ok. Und natürlich haben die Lütten ganz viele Bedürfnissse, dennoch finde ich es auch wichtig, dass man die Kinder auch ein paar Stunden beim Vater oder den Großeltern lassen kann. Das wird heutzutage ja schon verurteilt, wenn man auch in der Woche ein paar Stunden für sich hat.
Aber gerade was Kinder angeht, scheiden sich die Geister.

Persönliche Ebene: Das kenne ich hier aber wirklich gar nicht mit dem Verurteilen. Egal ob bei Freundinnen oder in der Verwandschaft. Wenn ein Baby kommt, dann bietet jeder der Mama/den Eltern an, sich einfach zu melden, wenn man mal ein bisschen Zeit für sich braucht. Da geht man dann mal mit dem Baby kurz spazieren, dass die Eltern kurz Akkus aufladen können.

Gesellschaftliche Ebene: Es gibt eben immer zwei Seiten. Einerseits soll man Helikoptern und auf der anderen Seite wird man verurteilt, wenn man mal länger als sechs Monate stillt und das Kind mit einem Jahr noch zuhause betreut.

Ich finde es immer wichtig, dass sich die betreffenden Personen mit den Entscheidungen wohlfühlen und da keiner unter den Tisch fällt. Nur wirkt es bei dem hier aufgeführten Kippen und Alkoholbeispiel so, als wäre da eine der betreffenden Personen (nämlich der Säugling) dessen Bedürfnisse da unwichtiger zu sein schein. Nur wegen dem "ICH BIN NUN MUTTI UND BLEIB WIE ICH BIN!!!11" Natürlich wird man nicht zwangsläufig ein anderer Mensch. Natürlich muss sich nicht alles um Windeln drehen (wobei ich nie eine Mutter kennenlernte, bei der das so war. Diese ÜBERÜBERÜBERMütter kenn ich nur aus dem Netz, weil da wer jemanden kennt der eine kennt). Aber es ist eben doch etwas anders, man hat ein Kind. Es ist nicht wie vorher.

66 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 9:04 pm

Ichmagspinat

avatar
Ich frag mich ja warum die überhaupt ein Kind wollten wenn sich nichts ändern darf. Ja dann bleibt halt ohne Kind, kippt euch die Cocktails hinter die Binde und pafft eine Kippe nach der anderen.

67 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 9:07 pm

lirumlarumlöffel

avatar
Oh Ich schätze du bist keine Mutter ichmagkatzen? Es gibt da sowas das nennt sich Wochenbett, das sollte jede Mutter nutzen und genießen. Ob sie nun stillt oder nicht - diese Anfangszeit ist magisch und geht so schnell vorüber. Meine Tochter ist fast ein halbes Jahr alt und ich habe nicht das Bedürfnis sie alleine zu lassen und auf die Piste zu gehen, oder was auch immer. Ich habe mich bewusst dazu entschieden Mutter zu sein und stelle jetzt im ersten Jahr meine Bedürfnisse hinter ihre, das ist aber kein Aufopfern! Jeder wie er mag, aber keiner sollte Mütter die 24/7 eben Mutter sind nicht als eine Art Zombies benennen, die sich komplett aufopfern. 
Ein Baby ist ein hilfloses Wesen, dessen größte Bezugsperson nu mal die Mutter ist. Schande über mein Haupt, ich habe mich dann wohl geopfert um ein Baby großzuziehen. 
Es ändert sich einiges mit einem Kind, aber jeder ist sein Glückes Schmied.

68 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 9:17 pm

LiLe2122

avatar
lirumlarumlöffel schrieb:Oh Ich schätze du bist keine Mutter ichmagkatzen? Es gibt da sowas das nennt sich Wochenbett, das sollte jede Mutter nutzen und genießen. Ob sie nun stillt oder nicht - diese Anfangszeit ist magisch und geht so schnell vorüber. Meine Tochter ist fast ein halbes Jahr alt und ich habe nicht das Bedürfnis sie alleine zu lassen und auf die Piste zu gehen, oder was auch immer. Ich habe mich bewusst dazu entschieden Mutter zu sein und stelle jetzt im ersten Jahr meine Bedürfnisse hinter ihre, das ist aber kein Aufopfern! Jeder wie er mag, aber keiner sollte Mütter die 24/7 eben Mutter sind nicht als eine Art Zombies benennen, die sich komplett aufopfern. 
Ein Baby ist ein hilfloses Wesen, dessen größte Bezugsperson nu mal die Mutter ist. Schande über mein Haupt, ich habe mich dann wohl geopfert um ein Baby großzuziehen. 
Es ändert sich einiges mit einem Kind, aber jeder ist sein Glückes Schmied.

Stimmt, dieses Bedürfnis war einfach gar nicht da. Selbst schwanger konnte ich es noch nicht so greifen, dass man da einfach gar keine Lust drauf hat irgendwie auf die Piste zu gehen.
Und nicht, weil man nun denkt Baby Baby Baby! Die Prioritäten haben sich ganz natürlich Stück für Stück verschoben.

Mittlerweile schlafen meine beiden sehr gerne alle 6,7 Wochen mal bei den Großeltern. Und ich finde immer noch diesen Moment, wenn wir sie dort hinbringen ganz ganz komisch. Obwohl sie dort die Zeit ihres Lebens haben und die Großeltern das super gerne machen. Hätte ich früher tatsächlich nie so abschätzen können.

69 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 10:05 pm

Nichtmeinblogname


lirumlarumlöffel schrieb:Oh Ich schätze du bist keine Mutter ichmagkatzen? Es gibt da sowas das nennt sich Wochenbett, das sollte jede Mutter nutzen und genießen. Ob sie nun stillt oder nicht - diese Anfangszeit ist magisch und geht so schnell vorüber. Meine Tochter ist fast ein halbes Jahr alt und ich habe nicht das Bedürfnis sie alleine zu lassen und auf die Piste zu gehen, oder was auch immer. Ich habe mich bewusst dazu entschieden Mutter zu sein und stelle jetzt im ersten Jahr meine Bedürfnisse hinter ihre, das ist aber kein Aufopfern! Jeder wie er mag, aber keiner sollte Mütter die 24/7 eben Mutter sind nicht als eine Art Zombies benennen, die sich komplett aufopfern. 
Ein Baby ist ein hilfloses Wesen, dessen größte Bezugsperson nu mal die Mutter ist. Schande über mein Haupt, ich habe mich dann wohl geopfert um ein Baby großzuziehen. 
Es ändert sich einiges mit einem Kind, aber jeder ist sein Glückes Schmied.


Oh, ich schätze es gibt nur diese eine Tochter? Bekomm noch eine und erzähl mir hinterher, wie das Wochenbett war. ;) (tut mir leid, als Langzeitkinderwunschmensch fand ich die Art etwas... )

Also, im Ernst - jede wie sie mag und kann. Ja, Wochenbett ist furchtbar wichtig, aber ein Luxus von Neumüttern, und wenn frau nach zwei, drei, zwanzig Monaten auch mal wieder feiern, zum Zumba oder alleine ins Café möchte, sehe ich das wie ichmagkatzen. Papa kriegt das schon hin. Wie in der aktuellen Story von dem Klinkenbill. Fand ich echt süß. Hat der Shitstorm scheinbar wirklich gefruchtet. Gab's da mal irgendwie ein Statement zu?

70 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 10:16 pm

Achkomm


Hach ja, wochenlang nix geschrieben hier, obwohl es vieles gab was durchaus zu kommentieren würdig gewesen wäre, aber ich dachte mir 'Ach komm, wen interessieren schon diese Instas, nutz Deine Zeit mal sinnvoller' ;) Und wer bringt mich dazu hier doch wieder meinen Senf abzugeben? Natürlich Pinkepanki ;) Nachdem sie ja neulich schon proaktiv an der Wickelkommode für über 1000€ rumschnorrte, kam dann heute die Info im Feed, dass ihre Kinder in den knapp 4.000€ Betten (in Summe) nicht schlafen. Die Lösung warum? Siehe da, in den Stories ein Peak auf's neue Bett. Meinetwegen kann sie ja soviel Betten kaufen wie sie will, aber was mich bei ihr einfach wahnsinnig stört ist, dass es bei ihr immer nur vom Feinsten sein muss. Die Betten der Kinder 4000€, die Wickelkommode (die ganz bestimmt kommt) 1000€, die neue Deckenlampe 1000€, die Wandlampe 400€, der Kinderkleiderschrank 1100€, die knapp 1000€ Bestellung bei Smallable... und das sind nur die Dinge die mir spontan einfallen und die vor kurzem "bestellt" wurden wie sie immer so schön sagt, bestellt steht dann für gesponsert. Noch was, was mich nervt, bis vor kurzem hat sie einfach kaum bis gar nicht gekennzeichnet. Im Moment erzählt sie ja gerne, dass sie am ausmisten sind, aber ganz ehrlich, das ist doch nur Platz machen für neuen Kram der da tagtäglich ankommt. Bin z.B. gespannt, was an den freien Platz kommt, wo das Kallax Regal stand. Ich konnte es neulich kaum glauben, dass sie tatsächliche Werbung zum Thema Geld und Anlagen macht. Wenn jemand für mich das totale Antibeispiel ist dann Sie. Kurz davor schrieb sie noch in einem Blogpost, dass sie beide klamm wären und sie jetzt extra viel bloggen muss, weil ihr Freund Elternzeit nimmt und sie diese Monate finanzieren muss. Warum nimmt man denn dann die volle Elternzeit, wenn man es sich nicht leisten kann? Ich verstehe es nicht. Heute dann noch der Fragen Post in dem sie schrieb sie wüsste nicht, ob sie überhaupt mal Freizeit hat und gleich dahinter, heute Abend sei sie mit Freundinnen verabredet. Diese dauernden Wiedersprüche sind es die mich bei ihr manchmal auf die Palme bringen. Ich kenne niemanden de mehr Zeit in irgendwelchen Shops, Boutiquen und Cafés verbringt, aber die Frau hat keine Freizeit.

71 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 10:40 pm

Notsofast


Sorry aber wenn ihr Freund der zwischen 8.000 und 10.000 im Monat verdient und sie Dauer pleite sind kann da was absolut nicht stimmen...

72 Re: Familienblogger am So Jun 03, 2018 11:11 pm

LiLe2122

avatar
Nichtmeinblogname schrieb:
lirumlarumlöffel schrieb:Oh Ich schätze du bist keine Mutter ichmagkatzen? Es gibt da sowas das nennt sich Wochenbett, das sollte jede Mutter nutzen und genießen. Ob sie nun stillt oder nicht - diese Anfangszeit ist magisch und geht so schnell vorüber. Meine Tochter ist fast ein halbes Jahr alt und ich habe nicht das Bedürfnis sie alleine zu lassen und auf die Piste zu gehen, oder was auch immer. Ich habe mich bewusst dazu entschieden Mutter zu sein und stelle jetzt im ersten Jahr meine Bedürfnisse hinter ihre, das ist aber kein Aufopfern! Jeder wie er mag, aber keiner sollte Mütter die 24/7 eben Mutter sind nicht als eine Art Zombies benennen, die sich komplett aufopfern. 
Ein Baby ist ein hilfloses Wesen, dessen größte Bezugsperson nu mal die Mutter ist. Schande über mein Haupt, ich habe mich dann wohl geopfert um ein Baby großzuziehen. 
Es ändert sich einiges mit einem Kind, aber jeder ist sein Glückes Schmied.


Oh, ich schätze es gibt nur diese eine Tochter? Bekomm noch eine und erzähl mir hinterher, wie das Wochenbett war. ;) (tut mir leid, als Langzeitkinderwunschmensch fand ich die Art etwas... )

Also, im Ernst - jede wie sie mag und kann. Ja, Wochenbett ist furchtbar wichtig, aber ein Luxus von Neumüttern, und wenn frau nach zwei, drei, zwanzig Monaten auch mal wieder feiern, zum Zumba oder alleine ins Café möchte, sehe ich das wie ichmagkatzen. Papa kriegt das schon hin. Wie in der aktuellen Story von dem Klinkenbill. Fand ich echt süß. Hat der Shitstorm scheinbar wirklich gefruchtet. Gab's da mal irgendwie ein Statement zu?

Aber Mal feiern oder zum Zumba zu gehen ist ja doch schon ein Unterschied zu so einem "Ich bleib voll so wie ich vorher war als Mama und alle anderen sind voll die Helikoptermamas!!!!". Und gerade, wenn ein Baby nicht mal einen Monat alt ist, irritiert das schon. Als Mama soll man sich nicht ans Kind anketten. Aber ich finde schon, dass man zumindest die ersten Wochen einfach voll auf Baby eingestellt sein sollte bzw. diese Bedürfnisse eben die wichtigen sind.
Natürlich ist das schwieriger, wenn schon ein Kind da ist. Aber das ist in dem Beispiel der beiden ja nicht der Fall.
Dass das Wochenbett beim Zweiten nur noch ein netter Begriff ist (zumindest die vollen acht Wochen) seh ich auch so. Aber da konnte ich erst recht nicht nach vier Wochen an einen Bierchenabend mit Freunden denken, wenn neben dem Säugling auch noch die Zweijährige sich an die neue Situation gewöhnen musste Very Happy

73 Re: Familienblogger am Mo Jun 04, 2018 11:12 am

Coffeemate

avatar
Notsofast schrieb:Sorry aber wenn ihr Freund der zwischen 8.000 und 10.000 im Monat verdient und sie Dauer pleite sind kann da was absolut nicht stimmen...

Na wenn man immer shoppen geht bis die Schwarte knackt?
Wenn ich lese, Kindermöbel im Wert von ca. 6000 €, das Flokatihuhn (sorry, es ist hässlich und man kann es mit etwas Geschick auch selber machen! Es gibt schönere Tierbettvorleger für weniger Geld).

Die Mieten in Eimsbüttel sind sicher auch nicht ohne, Hamburg ist prinzipiell teuer.
Und eine Wohnung wie von Pinkepanki liegt vermutlich sicher auch bei 1600-2000€ inkl. Nebenkosten.

Ich verstehe halt echt nicht, was diese Shopperei soll.
Auch bei vielen anderen Kinderzimmeraccounts.
Diese ganzen kleinen Fuddelsachen, Holztierchen, Bärchen, Kissen, usw das läppert sich doch ohne Ende!
Und die Kinder spielen hinter den Instagram-Kulissen dann eben doch mit Cars, Baby Born oder Lego statt mit dem teuren Grimm Regenbogen oder der handgestrickten Puppe.
Aber Baby Born passt eben nicht in die schicke Holzspielzeug-Instawelt.

74 Re: Familienblogger am Mo Jun 04, 2018 1:49 pm

WasWildes

avatar
Und natürlich muss Pinkepanks Freund Elternzeit nehmen, weil Madame ja - es ist jetzt schon abzusehen - wahnsinnig gestresst sein wird von den zwei großen Kindern. Bin ich froh wenn ich ihren Babybauch nicht mehr jeden Tag sehen muss (so schnell kann man die Storys gar nicht weiter klicken).

75 Re: Familienblogger am Mo Jun 04, 2018 2:06 pm

Glücksfee

avatar
Ich bin ihr entfolgt und mir fehlt nichts! Ihren maßlosen Konsum bei gleichzeitigem Minimalismus-Geschwafel auf dem Blog, ihr Gejammer über nicht-schlafende Kinder (selbstgemachtes Problem) und die ständigen @axelbosse-Markierungen waren irgendwann zu viel

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 3 von 40]

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4 ... 21 ... 40  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten